Deutsche Malakozoologische Gesellschaft LogoAusführliche Informationen über die Deutsche Malakozoologische Gesellschaft (DMG, gegründet 1868 in Frankfurt), über Mollusken und über Links zu den Zeitschriften und Projekten finden Sie unter www.mollusca.de (auch: www.dmg.mollusca.de). Da Dr. Vollrath Wiese seit 1993 Vorsitzender der DMG ist, gibt es eine besonders intensive Zusammenarbeit zwischen Haus der Natur - Cismar und Deutscher Malakozoologischer Gesellschaft. Auch für die Mitglieder des Club Conchylia e.V. (Schnecken- und Muschelsammler und -Interessenten) ist das Haus der Natur seit Jahrzehnten Ansprechpartner und Informationszentrum in Norddeutschland. Über die DMG können Sie einige Grundinformationen auch auf dieser Webseite weiterlesen.

Die Gesellschaft wurde 1868 auf Initiative führender Mitglieder der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft (SNG) in Frankfurt begründet und ist seither eng mit der SNG verbunden. Die Schriftleitung der von der SNG herausgegebenen Fachzeitschriften werden daher vom jeweiligen Leiter der Molluskensektion des Senckenbergmuseums wahrgenommen. Die DMG wurde 1992 vom zuständigen Finanzamt in Frankfurt a. M. als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Entsprechend ihrer Satzung fördert die DMG die Wissenschaft auf dem Gebiet der Weichtierkunde in weitesten Sinne unter besonderer Berücksichtigung der Erforschung und Erhaltung der Vielfalt der Weichtierarten in Mitteleuropa.

Die Mitglieder der DMG haben ihr Selbstverständnis der malakologischen Arbeit, insbesondere der Freilandarbeit, in einem Ehrenkodex niedergelegt.

Unter den Mitgliedern der DMG hat speziell die Erforschung der Land- und Süßwassermollusken eine lange Tradition. Doch sind selbstverständlich auch alle an marinen oder fossilen Mollusken Interessierten als Mitglieder willkommen. Für die Mitglieder der DMG werden zwei Fachzeitschriften herausgegeben:

1. Das "Archiv für Molluskenkunde" wurde 1868 als Nachrichtsblatt der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft gegründet und ist heute die älteste ununterbrochen erscheinende malakozoologische Zeitschrift. Das "Archiv" bringt deutsch- und fremdsprachige Arbeiten vor allem aus dem Gebiet der Systematik und Taxonomie rezenter und fossiler (hier speziell neogener) Mollusken. In der Regel erscheinen ein bis zwei Lieferungen pro Jahrgang.

2. Die "Mitteilungen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft" erscheinen seit 1962 und enthalten vor allem fachliche Beiträge zur regionalen Faunistik und Ökologie der Mollusken. Daneben werden in den "Mitteilungen" Buchbesprechungen, Tagungs- und Exkursionsberichte, Gesellschaftsangelegenheiten und fachbezogene Anzeigen der Mitglieder veröffentlicht. In der Regel erscheinen zwei Hefte pro Jahr.

In jedem jahr findet an wechselnden Tagungsorten in Deutschland oder im benachbarten Ausland das Frühjahrstreffen der DMG mit Exkursionen und wissenschaftlichem Vortragsprogramm statt. Diese Treffen ermöglichen das Kennenlernen der Mitglieder und den Erfahrungsaustausch untereinander. Die Exkursionen dienen nicht nur dem reinen Sammeln, sondern insbesondere auch der Beobachtung von Arten im Biotop sowie der Arten-Erfassung und Dokumentation für die malakozoologische Lokal- und Regionalfaunistik des besuchten Gebietes. Die Ergebnisse werden zusammengefaßt und in den "Mitteilungen" publiziert, sie sind damit Beiträge zur faunistischen Landeserfassung.

Daneben finden, historisch bedingt, seit der deutsch-deutschen Einigung Herbsttreffen des Regionalarbeitskreises Ost der DMG in den östlichen Bundesländern statt.

Die DMG führt auch rein fachwissenschaftliche Tagungen (z.B. workshops zu aktuellen Themen) nach Bedarf durch und bearbeitet spezielle Probleme der Weichtierkunde in Arbeitsgruppen.

Den Mitgliedern der DMG steht die umfangreiche malakozoologische Spezialbibliothek der Molluskensektion im SMF als Präsenzbibliothek in Absprache mit dem Sektionsleiter zur Einsichtnahme zur Verfügung. Eine Ausleihe ist nicht möglich.

Die Molluskensammlung des Senckenbergmuseums wurde bei der Gründung der DMG zu deren "Normalsammlung" erklärt und neben DMG und SNG von dem eigens hierfür gegründeten und vorwiegend im 19. Jahrhundert tätig gewesenen Tauschverein zu einer der bedeutendsten Forschungssammlungen der Welt ausgebaut und für die wissenschaftlich arbeitenden Fachkollegen zugänglich gemacht. Ihre Nutzung erfolgt in Absprache mit dem Leiter der Molluskensektion.

Im Interesse der Malakozoologie hat die DMG den weiteren Ausbau der Sammlung in ihrer Satzung verankert. Die Mitglieder sind aufgerufen, die Sammlung durch die Hinterlegung von Typen und Belegmaterialien zu Veröffentlichungen laufend zu ergänzen und zu erweitern.

Die Mitglieder können die Zeitschriften der DMG zu einem ermäßigten Preis pro Jahrgang beziehen.

Spezielle fachliche Anfragen werden vom Vorstand direkt beantwortet oder zur Beantwortung an spezialisierte Mitglieder weitergeleitet. Interessenten an der Molluskenkartierung in Deutschland können sich an den Leiter der DMG-Arbeitsgruppe Molluskenkartierung, Dr. Dr. J. H. Jungbluth, Schlierbach, oder an den DMG-Vorsitzenden (Dr. V. Wiese, e-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) wenden.

Allgemeines Informationsmaterial über das Sammeln von Mollusken, Bücherlisten oder Anschriftenverzeichnisse von Händlern sind von der DMG nicht erhältlich.

Der Eintritt in die DMG kann mit einem einfachen Aufnahmeantrag an den Vorstand erfolgen. Dabei sollen die üblichen Angaben zur Person mitgeteilt werden (Geburtsdatum, Beruf, eventuelle spezielle malakozoologische Arbeitsgebiete oder Interessen und genaue Anschrift).

Die DMG führt ein bei ihrer Gründung 1868 eröffnetes Archiv mit Bildnissen der Mitglieder, es wird daher ebenfalls um die Zusendung eines Fotos gebeten.

Über die Aufnahme in die DMG entscheidet gemäß der Satzung der Vorstand oder die Mitgliederversammlung. Den neuen Mitgliedern wird dann ein Erhebungsbogen zugeschickt.

Die DMG-Satzung kann beim Vorstand angefordert werden.

Anschrift: Deutsche Malakozoologische Gesellschaft, Dr. Vollrath Wiese, Bäderstraße 26, 23743 Cismar 

Tel. & Fax 04366/1288, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haus der Natur – Termine

Donnerstag 29. September, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Freitag 30. September, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Samstag 1. Oktober, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Sonntag 2. Oktober, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Montag 3. Oktober, 10:00–19:00
Naturmuseum geöffnet
Bildungspartner für Nachhaltigkeit
Meeresbürger - Meer erleben. Meer schützen.
Find us on Facebook

Weitere eigene Projekte:

kindertierlexikon

Das Kinder-Tierlexikon ist ein interaktives Projekt von und für Kinder, jeder kann Texte lesen oder sich auch selbst als Text- oder Bildautor beteiligen. 

Mollusca

Mollusca.de und mollbase.de sind Seiten, auf denen viele wissenschaftliche Informationen über Mollusken und Malakozoologie zu finden sind.

Cismar

Cismar.de stellt das Klosterdorf Cismar und seine Besonderheiten und attraktiven Angebote vor. Hier finden sie auch Terminhinweise und Informationen.